Ricky Welch Massagemanufaktur
      HOME | IMPRESSUM | KONTAKT | DOWNLOAD  
       
   

Massage

 
   

 

Die Massage

 

Massagen sind wohl die ältesten und schönsten Sprachen der Welt und wahrscheinlich auch die älteste Therapieform der Menschheit.

 

Massage stammt vom Arabischen massa «Berührung» ab. Die Erkenntnis, dass die richtige Art der Berührung heilsam ist, ist ausnahmslos allen Kulturen eigen. In vielen Traditionen haben sich daher über Jahrtausende hervorragende und ausgefeilte Massagesysteme entwickelt. Denken wir hier z.B. an das Ayurveda, die uralte Heilkunst Indiens oder die mindestens viertausendjährige Tradition der Akupressur in China und Japan. Aber auch die griechisch–römische Massage, in deren Tradition wir hier in Europa und der westlichen Welt stehen, hat eine jahrtausend alte Geschichte.

 

 

Arabische Gladiatoren brachten die "Massa"gen nach Rom, wo sie vor und nach den Wettkämpfen im berühmt-berüchtigten Colosseum ihre Beschwerden so gut es eben ging, linderten. In diesen Zeiten wartete man auch nicht bis die Dinge aus dem Lot waren, sondern begab sich schon frühzeitig in die Kur, die vorbeugende Pflege im eigentlichen Sinne des Wortes. Das lateinische Wort «cura» steht für Pflege, Sorge und Fürsorge. Auch in der europäischen Antike finden wir bereits ein ausgefeiltes Kur-System, welches unserem heutigen in einigen Punkten weit voraus war. Betrachtet man die gut erhaltenen Bäder aus der Römerzeit, kann man sich vorstellen, dass hier auch der seelische Genuss eine Rolle spielte. Es ging darum, die Lebensgeister wieder zu erwecken und an Körper, Seele und Geist zu gesunden.

 

In den letzten 1200 Jahren entwickelte sich diese «natürliche Medizin» rasant. Griechisch –türkische Massagen und Dampfbäder, Reflexzonenbehandlungen, Heilkräuteranwendungen, heilen mit Klang (Instrumente/Gesang), die arabische Alchemie und auch die Edelsteintherapie verbreiteten sich in ganz Europa.

 

Die heilige Hildegard von Bingen (1098–1179) entwickelte aus vielen Elementen dieser Art schon im 12. Jahrhundert eine ganzheitliche Heilkunst, in der z.B. auch Edelsteine und Aromen ihren festen Platz hatten. Schon griechisch–römische Lapidarien, z.B. von Theophrast und Plinius, listeten die Heilwirkung edler Steine auf. Im Mittelalter waren es neben Hildegard von Bingen vor allem Konrad von Megenberg und der Bischof Marbodus von Rennes, die darüber berichteten.

 

Selbst der häufig als «Ahnherr der modernen Medizin» bezeichnete Arzt, Naturforscher und Philosoph Paracelsus von Hohenheim, notierte in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts Behandlungsmöglichkeiten mit Edelsteinen. Ebenso Rudolf Steiner (1861–1925), Begründer der Anthroposophie. Seine Lehren räumen den Edelsteinen einen besonderen Stellenwert ein.

 

Eine weitere wertvolle Therapieform war die Entdeckung der Homöopathie von Samuel Hahnemann Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Weiterentwicklung der Aromatherapie durch Gattefosse und Valnet Anfang der dreißiger Jahre in Frankreich und die Aromamassagen von Shirley Price in den siebziger Jahren in England. Für die Massagen und die Physiotherapie in Europa waren die Heillehren von Sebastian Kneipp im Jahre 1870 und die Gründung vieler Massageschulen des 19. Jahrhunderts von großer Bedeutung. Deren Entwicklung bis hin zu den Spitzenfakultäten der Physiotherapie auf der ganzen Welt, brachten den Durchbruch und die Etablierung der Massage in der modernen Medizin.